Mit dem Bachelor-Studium haben Online-Medien-Management-Alumni diverse Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Zum Beispiel an der Hochschule der Medien (HdM): Medienmanagement, Unternehmenskommunikation und Computer Science and Media sind die Masterstudiengänge, die OMMler besonders unter die Lupe nehmen sollten.

Das dreisemestrige Master-Angebot unterscheidet sich deutlich von einem Bachelor-Studium. Da der Pflichtbereich höchstens ein Drittel aller ECTS ausmacht, setzen die Masteranden im Rahmen eines umfangreichen Wahlangebots individuelle Schwerpunkte im Studium. Dank zahlreicher Kooperationen der HdM mit Unternehmen bieten sich den Studierenden viele Möglichkeiten, in praxisorientierten Projekten mitzuwirken.

OMM-Alumna Sophia Eichler studiert seit diesem Wintersemester Medienmanagement. „Ich wollte mein Wissen in manchen Bereichen, wie zum Beispiel Analytics, vertiefen. Außerdem wollte ich weitere Erfahrungen sammeln und mich noch ein bisschen umschauen, bevor es dann ins Berufsleben geht und ich mich für eine Position entscheiden muss“, begründet Sophia ihre Wahl.

Wir haben mit Prof. Eichsteller und Prof. Dr.-Ing. Kretzschmar, die die Masterangebote für Medienmanagement und Unternehmenskommunikation sowie Computer Science and Media leiten, gesprochen, um mehr über die Studiengänge zu erfahren.

 

Studieninhalte

Im Master erwartet euch ein vielfältiges Angebot an Modulen, die ihr belegen könnt. Wir haben Sophia und Prof. Dr.-Ing. Kretzschmar für euch befragt, um mehr über die Inhalte zu erfahren.

Sophia konzentriert sich in Medienmanagement beispielsweise auf die Themenbereiche digitale Medien und Marketing, Web Analytics und Innovationsmanagement & Entrepreneurship. Weitere Schwerpunkte, die belegt werden können, sind Integrierte TV-Formatentwicklung und -vermarktung sowie Storytelling & Werteanalyse.

Sie kann bestätigen, dass OMM die perfekte Grundlage für diesen Master ist, da sie nun an viele Inhalte anknüpfen kann. Außerdem vertieft sie das Gelernte durch praktische Projekte. Beispielsweise erzählte sie uns von einer Marketing-Kampagne für ein israelisches Cybersecurity-Start-up, die sie mit ihren Kommilitonen entworfen hat.

Während ihres Masterstudiums sammelt die Alumna nicht nur praktische Erfahrung an der HdM, auch Erlebnisse im Ausland kommen nicht zu kurz. Bereits im OMM-Bachelor verbrachte sie ein Semester in Singapur. Nun zieht es sie nach Chile, wo sie an der Universidad del Desarrollo weitere Module zu den Themen Digital Marketing und Innovation belegen will.

OMMler, die sich für die Themenfelder Informatik und Informationstechnologien interessieren, sollten sich den Masterstudiengang Computer Science and Media genauer ansehen. Laut Prof. Dr.-Ing. Kretzschmar ist er für Studierende geeignet, welche ihr erworbenes Informatik-Wissen im Kontext von Medien, Informatik und Kreativität vertiefen wollen. “Die Studierenden werden dabei aufgefordert, eigene kreative Ideen zu entwickeln und diese in Teams und Projekten umzusetzen.”

Voraussetzung für den Master Computer Science and Media sind Vorkenntnisse im IT-Bereich. Insbesondere die Inhalte Datenbanken und Programmierung müssen als Module mit 3 bis 5 ECTS im Bachelor absolviert worden sein. Allerdings wird keine konkrete Programmiersprache vorausgesetzt.

Außerdem empfiehlt Prof. Dr.-Ing. Kretzschmar den Interessenten, sich auf der MediaNight, die immer zum Semesterende stattfindet, einen Eindruck von den Projekten des Masters zu verschaffen.

Steht die Entscheidung zwischen Medienmanagement und Unternehmenskommunikation an, empfiehlt Prof. Eichsteller, sich die Studienprüfungsordnungen beider Studiengänge vor Augen zu führen.

Da sich die Themengebiete bei beiden überschneiden, rät er: „Man sollte sich die Pflichtveranstaltungen näher ansehen, dann kann man entscheiden ob man sich eher für Medienmanagement und Controlling interessiert oder für Werbestrategien und Branding“.

 

Bewerbung & Voraussetzungen

Habt ihr vor euch für die Masterstudiengänge zu bewerben, solltet ihr bei der Zusammenstellung eurer Unterlagen keine Mühen scheuen, denn die Plätze sind sehr begehrt. Pro Semester werden aus 600 Bewerbern nur 48 für Medienmanagement und 41 für Unternehmenskommunikation angenommen. Bei Computer Science and Media gibt es sogar nur 17 Studienplätze!

Prof. Eichsteller empfiehlt euch, der Bewerbung auf jeden Fall ein Motivationsschreiben anzufügen. Stellt darin dar, warum ihr Interesse an dem Angebot habt und was euch als Bewerber auszeichnet. Habt ihr während des Studiums intensiv mit Professorinnen oder Professoren an Projekten zusammengearbeitet, könnt ihr diese um ein Empfehlungsschreiben bitten, das ihr eurer Bewerbung beifügt. Dasselbe gilt für Unternehmen: Lasst euch, falls ihr bereits gearbeitet oder ein Praktikum absolviert habt, eure Kenntnisse und Erfahrungen bestätigen. Prof. Eichsteller hat außerdem noch einen weiteren Tipp: „[…] wenn man zwei Jahre nach dem Bachelorabschluss gearbeitet hat, dann gibt es nochmal 0,5 Notenpunkte.“ Seine persönliche Empfehlung ist es zudem, dass vor allem junge Studierende nach dem Bachelor erstmal zwei Jahre Berufserfahrung sammeln sollten, bevor sie ein Masterstudium beginnen.

Auch soziales und kulturelles Engagement wird euch angerechnet. Insgesamt ist damit eine Verbesserung von bis zu einem Notenpunkt möglich.

Erfüllt ihr die formalen Voraussetzungen für die Zulassung zum Master in Computer Science and Media, könnt ihr eure Zulassungsnote auch hier verbessern – um insgesamt 0,6 Notenpunkte. Prof. Dr.-Ing. Kretzschmar erklärt, wie sich dieser Bonus zusammensetzt: „Maximal 0,3 Notenpunkte können für ein Empfehlungsschreiben von einem Professor/in und nochmals maximal 0,3 Notenpunkte für ein außergewöhnliches IT-Projekt, welches nicht gegen Geld oder Benotung verwertet wurde, erlangt werden.“ Als fiktives Beispiel führt er folgendes an: „Eine Studierende hat ehrenamtlich während eines vierwöchigen Auslandsaufenthalts für ein Waisenhaus in Calcutta eine kleine Verwaltungs-Software implementiert und weder Geld noch andere „Belohnungen“ dafür bekommen.“

 

Berufsaussichten

Die Berufsaussichten für Master-Absolventen sind vielfältig:

Computer Science and Media qualifiziert euch laut Prof. Dr.-Ing. Kretzschmar „für Fach- und Führungsaufgaben in der IT- und Medienbranche“. Damit seid ihr gewappnet für Aufgaben an der Schnittstelle von Informatik und digitalen Medien und könnt nicht nur in der Medienbranche, sondern auch in Software-Unternehmen oder in der Industrie arbeiten.

Mit einem Masterabschluss in Medienmanagement könnt ihr medien- und marketingorientierte Aufgaben übernehmen und in Führungspositionen aufsteigen. Sophia hat schon eine Vorstellung von ihrer beruflichen Zukunft: „Eine Option wäre, im Marketing-Bereich zu arbeiten. Daran habe ich mich auch schon im Bachelor orientiert, vor allem was den digitalen Online-Bereich angeht. Die andere Option wäre, in den Innovations-Bereich zu gehen. Ich überlege gerade, selber zu gründen. Wenn das klappt, wäre es cool. Darauf kann ich mich aber nicht verlassen. Wenn nicht, habe ich dennoch an Erfahrung dazugewonnen“.

Führungspositionen in den Marketing- und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen stehen euch mit einem Masterabschluss im Bereich der Unternehmenskommunikation offen.

Mehr Informationen zu den Berufsaussichten findet ihr auf der Studiengangwebseiten von Medienmanagement, Unternehmenskommunikation und Computer Science and Media.

 

Bewerbungsfristen

Die Regelstudienzeit der Masterstudiengänge beträgt drei Semester. Das Studium startet zum Wintersemester; Bewerbungsschluss hierfür ist der 15. Juli. Computer Science and Media könnt ihr auch im Sommersemester beginnen. Hierfür müsst ihr euch bis zum 15. Januar bewerben.

Wir bedanken uns bei Prof. Eichsteller, Prof. Dr.-Ing. Kretzschmar und Sophia Eichler für die aufschlussreichen Antworten.

 

/ Emily Dier, Alexandra Schummer

Bildcredits: Emily Dier