Das Bachelorstudium neigt sich langsam dem Ende zu und die ersten Gedanken kreisen um die Zeit danach: Erst einmal arbeiten? Direkt einen Master? Überhaupt ein Aufbaustudium? Und welche Möglichkeiten eines Masters habe ich als Online-Medien-Manager?

Die Hochschule der Medien bietet für OMM’ler zwei Masterstudiengänge an: „Medienmanagement“ und „Wirtschaftsinformatik“. Beide Master sind auf eine Studienzeit von drei Semestern ausgerichtet und beginnen jährlich zum Wintersemester. Doch was beinhalten diese Masterstudiengänge und weshalb fiel die Wahl der momentanen Master-Studierenden auf die HdM? Redaktionsmitglied Bastian hat sich bei aktuellen Masterstudierenden und solchen, die es werden wollen, umgehört.

Medienmanagement – Das Aufbaustudium für OMM

Die Schwerpunkte des Medienmanagement-Masters liegen in den Bereichen „Advanced Media Management, Innovationsmanagement & Entrepreneurship, Online-Medien-Management, Web Analytics, Integrierte TV-Formatentwicklung und -vermarktung“. Das Aufbaustudium schließt mit dem Titel Master of Arts ab und ermöglicht den Absolventen eine Anstellung in mittleren und gehobenen Führungspositionen in Medienunternehmen und Agenturen. Von TV und Radio über mediale Dienstleister bis hin zu Multimedia- und Werbeagenturen ist alles möglich.

Warum Medienmanagement?

Max und Jacqueline studieren beide Medienmanagement im ersten Semester (Wintersemester 17/18) und berichten uns von ihren bisherigen Erfahrungen:

Bastian: Wieso hast du dich für die HdM entschieden?

Jacqueline: Ich habe meinen OMM-Bachelor ebenfalls hier an der HdM gemacht und mir war es wichtig meinen Master an einer Medienhochschule zu machen, da die Expertisen, die Ausstattung der Hochschule und die Praxiserfahrung der Professoren ein perfektes Lernumfeld schaffen. Generell ist die Auswahl an Medienhochschulen in Deutschland nicht besonders groß und die HdM genießt einen exzellenten Ruf. Zudem hört es sich einfach besser an, wenn ich meinen Master in Medienmanagement an der Hochschule der Medien absolviert habe.

Max: Im Bachelor habe ich schon super Erfahrungen mit dem praxisnahen Bezug gemacht und wollte dies auch im Master weiterführen. Hinzu kommt der wahnsinnig gute Ruf der HdM.

Bastian: Gab es noch andere Masterstudiengänge an anderen Universitäten, die dein Interesse geweckt haben?

Jacqueline: Ich hatte noch ein Auge auf „Kommunikation und Medienmanagement“ an der Karlsruher Hochschule für Technik und Wirtschaft geworfen. Dieser hatte jedoch einen stark technischen Schwerpunkt, der mir nicht sonderlich gefiel – da ist mir die Ausrichtung des HdM-Masters „Medienmanagement“ deutlich lieber.

Max: Also da bin ich eigentlich All-in gegangen und wollte unbedingt den Medienmanagement-Master hier an der HdM machen. Hätte das nicht geklappt, hätte ich mich nach einem Vollzeitjob umgeschaut und eventuell später einen Master gemacht.

Bastian: Bist du bisher mit deiner Wahl zufrieden? Was gefällt dir am Master besonders?

Jacqueline: Mir gefällt es bisher sehr! Das Wahlangebot ist sehr ausgeprägt und man kann sich in viele verschiedene Richtungen spezialisieren. Basierend auf meinem Praktikum und meiner Bachelorarbeit, habe ich mich beispielsweise für den Schwerpunkt „Digitales Marketing & Webanalytics“ entschieden. Besonders positiv finde ich, dass es keine Frontalvorlesungen gibt, sondern immer ein reger Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden stattfindet.

Max: Ich bin sehr zufrieden! Es gibt im Master unglaublich viele Wahlmöglichkeiten, sodass man sein persönliches Programm zusammenstellen kann. Das ist zwar erst mal verwirrend, lässt einen aber gut darüber nachdenken, wohin man mit dem Master und dem gelernten Wissen später mal möchte. In den Kursen selbst gibt es meist praxisnahe Projekte, teilweise sogar mit echten Kunden.

Master Wirtschaftsinformatik – Die Alternative mit Fokus auf IT

Im Aufbaustudium Wirtschaftsinformatik liegt der Fokus auf den Herausforderungen, die durch die vermehrte Digitalisierung entstehen und umfasst daher verschiedene Problemlösungsansätze für die IT- und Medienbranche. Beispiele hierfür sind Technologie- und Innovationsmanagement, Business Intelligence, Digitale Ökonomie, Cloud-Computing, Web Analytics und viele mehr. Die beruflichen Aufgabenfelder liegen unter anderem in den Bereichen Produktentwicklung und -management, Management von Unternehmensprozessen, IT-Management oder Projekt- und Changemanagement.

Wieso der Master Wirtschaftsinformatik eine gute Alternative darstellt:

Das Aufbaustudium Wirtschaftsinformatik ist kein konsekutiver Studiengang für OMM-Studierende, dennoch gibt der Wirtschaftsinformatik-Master OMM’lern, die ihren Schwerpunkt während des Bachelors auf die IT gesetzt haben, die Chance, diese Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen. Wir haben uns zu diesem Thema mit Anna getroffen, die momentan noch OMM studiert und sie gefragt, was es ihr am Master Wirtschaftsinformatik angetan hat:

Bastian: Du planst den Wirtschaftsinformatik-Master anzufangen. Wieso hast du dich für diesen Masterstudiengang entschieden?

Anna: Ich habe schon öfter darüber nachgedacht zu Wirtschaftsinformatik zu wechseln, allerdings habe ich erst im Praxissemester realisiert, dass ich in meinem späteren Berufsleben mehr im wirtschaftsinformatischen Bereich machen möchte. Deshalb möchte ich weitere Informatik- und Wirtschaftskenntnisse erlernen.

Bastian: Wieso hast du dich für die HdM entschieden?

Anna: Weil ich eine Mischung aus Informatik, BWL und Medien studieren wollte und die HdM mit einem guten Ruf überzeugt. Außerdem gab es den Studiengang mit dem hohen Praxisbezug in dieser Kombination an keiner vergleichbaren Hochschule/Universität.

Bastian: Gab es noch andere Master an anderen Universitäten, die dein Interesse geweckt haben? Wenn ja, welche Universitäten waren das und wie hießen die Masterstudiengänge?

Anna: Ja es gibt noch andere Möglichkeiten den Wirtschaftsinformatik-Master zu studieren, beispielsweise an der Universität Regensburg oder an der Technischen Universität in München.

Abschließende Informationen:

Ein Master lohnt sich primär, um das im Bachelor angeeignete Wissen in eine bestimmte Richtung zu vertiefen. Zudem ist der Master an der HdM ein geeigneter Aufbau auf den OMM-Bachelor, da die Studieninhalte auf das bereits Gelernte perfekt ausgerichtet sind. Auf den Social Media-Kanälen von OMM werden wir in Zukunft weitere Informationen zu diesem Thema bereitstellen. Fragen zu den vorgestellten Studiengängen können jederzeit an die Zentrale Studienberatung oder die Ansprechpartner des jeweiligen Masterstudiengangs gestellt werden (Medienmanagement, Wirtschaftsinformatik).

/BC

Bildquelle:
Nina Marsiglio