Kurzportrait: Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (HVF) versteht sich als wissenschaftliches Dienstleistungsunternehmen mit dem Auftrag, qualifizierte Nachwuchskräfte für die öffentliche Verwaltung sowie die Finanzämter in Baden-Württemberg auszubilden. Entstanden ist sie in der jetzigen Form 1999 aus dem Zusammenschluss der Hochschulen für öffentliche Verwaltung und für Finanzen. In zwei Fakultäten werden heute insgesamt vier Bachelorstudiengänge und zwei Masterstudiengänge angeboten. Darüber hinaus bietet die Hochschule weitere Fach-, Kontakt- und Aufbaustudiengänge an bzw. ist an solchen beteiligt.

Foto: Benjamin Stollenberg

An der HVF sind derzeit etwa 2.700 Studierende eingeschrieben, die von rund 22 Professorinnen und 59 Professoren sowie 50 Beschäftigten in der Verwaltung betreut werden. Als interne Hochschule des Landes Baden-Württemberg gibt es dabei einige Besonderheiten. So ist die breite Mehrheit der Studierenden bereits verbeamtet und im Selbstverständnis der Hochschule als Kompetenzzentrum für den öffentlichen Sektor in Baden-Württemberg wird der enge Schulterschluss zwischen Theorie und Praxis gesucht. Dies zeigt sich in einer hohen Zahl an Lehrbeauftragten, die direkt aus der Praxis kommen.

Seit Oktober 2017 ist die Hochschule als familiengerechten Hochschule zertifiziert.

Die HVF ist eine von sieben beteiligten Hochschulen im Projekt Traumberuf Professorin.